Die richtige Leuchtenart für deinen Zweck

Die richtige Leuchtenart für deinen Zweck

Man glaubt garnicht wie wichtig die Wahl der Leuchtenart ist und wie stark diese sich auf das Raumgefühl und Design auswirkt. Wir geben Dir daher einen schnellen Überblick.

Eins vorweg, eigentlich heißt es nicht Decken, Steh oder Bogenlampe, sondern Leuchte. Im Fachjargon ist die Lampe lediglich das Leuchtmittel, jedoch wird Umgangssprachlich meist der Begriff Lampe für die eigentliche Leuchte verwendet.

Deckenlampe

Die Deckenlampe ist wohl der gängigste Lampentyp und wird, wie der Name es bereits verrät an der Zimmerdecke angebracht. Im Normalfall wird Sie dort mit Schrauben und Dübeln befestigt. Sie eignet sich besonders gut um z.B. große Esstische zu beleuchten. Da kein Standfuss benötigt wird und somit kein Kontakt zum Boden besteht, lässt sich die Lichtquelle ohne Probleme in der Mitte großer Tische platzieren und somit den gesamten Tisch gleichmäßig ausleuchten. Ihr Nachteil ist, dass das Design oftmals unter geht, denn der Blick zur Decke passiert nur selten. Daher kannst Du hier getrost ein schlichteres und oft günstigeres Modell wählen.

Stehlampe

Die Stehlampe trägt ihre Lichtquelle auf einem Standfuss, es ist also im Gegensatz zur Deckenlampe ein Kontakt zum Boden nötig. Deshalb ist sie eher ungeeignet für die Beleuchtung eines Tisches. Die Stehlampe hat den Vorteil, dass Sie ideal als Raumaccessoire genutzt werden kann und optimal leere dunkle Ecken füllen kann. Durch das meist indirekt eingesetzte Licht kann mit der Stehlampe ein perfektes Ambientelicht erzeugt werden.

Bogenlampe

Die Bogenlampe kombiniert Decken- und Stehlampe in dem Sie, zwar mit einem Standfuss Kontakt zum Boden hat, aber durch einen meist sehr weiten Arm auch die Mitte eines großen Tisches erreichen kann. Sie erfordert jedoch genau wie die Stehlampe etwas freien Platz auf dem Boden, ist jedoch im Gegensatz zur Deckenlampe in der Lage einen leeren, kalten Raum etwas mehr zu füllen.